AG Interpretation des wissenschaftlichen Nachwuchses

Die Idee, eine gemeinsame Interpretationsgruppe zu gründen, entstand im Rahmen der GPJE-Jahrestagung 2014 in Halle. Aus dem wissenschaftlichen Nachwuchs der GPJE heraus hat sich damals eine eigene Arbeitsgruppe konstituiert, die sich regelmäßig zur Interpretation empirischen Datenmaterials traf. Der Arbeitsschwerpunkt der Gruppe unter der Leitung von David Jahr, Farina Nagel, Benjamin Moritz und Stefanie Kessler lag auf der Dokumentarischen Methode.

Im Juli 2020 wurde diese Tradition wieder aufgenommen. Seitdem findet alle vier Wochen ein virtuelles Interpretationstreffen statt. Für die Zukunft sind auch wieder Präsenztreffen geplant.

In der Interpretationswerkstatt werden unterschiedliche qualitative Methoden berücksichtigt und von den Teilnehmer*innen eingebrachtes Material wird gemeinsam regelgeleitet interpretiert und/oder rekonstruiert.

Interessierte mit und ohne Vorerfahrungen sind herzlich willkommen, eigenes Material kann gerne eingebracht werden!

Ansprechpartnerin ist Anna Krekeler krekeler@politik.uni-mainz.de

 

Präsenztreffen:

  • März 2016, Universität Duisburg-Essen (Organisation: Farina Nagel)
  • Dezember 2015, Universität Leipzig (Organisation: David Jahr)
  • Juni 2015, Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung, Köln (Organisation: Jiska Gojowczyk)
  • Februar 2015, Frankfurt/M. (Organisation: Marie Winckler, Universität Marburg)
  • Oktober 2014, Universität Jena (Organisation: Stefanie Kessler und Benjamin Moritz)