Arbeitsgruppe Hermeneutische Politikdidaktik

Seit Novem­ber 2005 besteht inner­halb der GPJE die Arbeits­gruppe Her­me­neu­ti­sche Poli­tik­di­dak­tik. Aus einer locke­ren Zusam­men­ar­beit u.a. zwi­schen den GPJE Mit­glie­dern Karl-Heinz Breier, Carl Deich­mann, Ingo Juch­ler, Hans Wer­ner Kuhn und Tho­mas Goll her­vor­ge­gan­gen, fand sie ihren Ort zunächst an der Fried­rich-Schil­ler-Uni­ver­si­tät Jena in Gestalt der von Carl Deich­mann ins Leben geru­fe­nen Jenaer Gesprä­che zur poli­ti­schen Bil­dung sowie des Sym­po­si­ums zur Poli­tik­di­dak­tik (2004–2012), zu denen in jedem Semes­ter Kollegen/innen Vor­träge zur her­me­neu­ti­schen Poli­tik­di­dak­tik bei­steu­er­ten. Im Som­mer­se­mes­ter 2011 fand hierzu auch eine Ring­vor­le­sung an der Fried­rich-Schil­ler-Uni­ver­si­tät Jena statt.

Her­me­neu­ti­sche Poli­tik­di­dak­tik als For­schungs­pro­gramm

Die Her­me­neu­tik gilt als die Metho­den­lehre der Geis­tes­wis­sen­schaf­ten schlecht­hin und ist vor die­sem Hin­ter­grund vor allem wegen der Bedeu­tung von Tex­ten, Bil­der, Fil­men und kom­mu­ni­ka­ti­ven Hand­lun­gen für die Poli­tik eine essen­ti­elle Metho­do­lo­gie der Poli­tik­di­dak­tik. Dabei stellt die Zir­kel­struk­tur des Ver­ste­hens eine wesent­li­che Her­aus­for­de­rung für die Deu­tung von Poli­tik wie auch für das Ler­nen in der Poli­ti­schen BIl­dung dar. Die Bedeu­tung des Vor­ver­ständ­nis­ses für das Ver­ste­hen bzw. für Lern­pro­zesse all­ge­mein wird durch Ergeb­nisse kogni­ti­ons­psy­cho­lo­gi­scher Stu­dien unter­stri­chen. So werde Wis­sen erzeu­gen­des Den­ken nur mög­lich, wenn bereits Wis­sen vor­han­den ist, wel­ches als Aus­gangs­ma­te­rial für Gehalt erwei­ternde Denk­pro­zesse die­nen kann. Anders aus­ge­drückt und viel­fach belegt: Das Vor­wis­sen ist der Prä­dik­tor für den Auf­bau neuen Wis­sens.

Das Erk­ent­nis­in­te­rer­esse der her­me­neu­ti­schen Poli­tik­di­dak­tik besteht daher ers­tens in der Erfor­schung gesell­schaft­li­cher und poli­ti­scher Deu­tun­gen (Selbst­in­ter­pre­ta­tion) sowie in der Unter­su­chung der Funk­tion die­ser poli­ti­schen Deu­tun­gen für die Bewusst­seins­bil­dung der Jugend­li­chen. Der her­me­neu­ti­sche Cha­rak­ter der Poli­tik­di­dak­tik zeigt sich auch darin, dass sie den Zusam­men­hang zwi­schen den Deu­tun­gen der Elite und deren Bedeu­tung für die Bewusst­seins­bil­dung des Indi­vi­du­ums in den Mit­tel­punkt der Ana­lyse stellt und dar­aus Rück­schlüsse für die zu ver­mit­teln­den Ein­sich­ten des Schü­lers zieht.

Zwei­tens geht es um die Unter­su­chung und Ent­wick­lung von poli­tik­di­dak­ti­schen und metho­di­schen Stra­te­gien, mit deren Hilfe die Jugend­li­chen die poli­ti­sche Rea­li­tät in ihren ver­schie­de­nen Dimen­sio­nen ver­ste­hen und Hand­lungs­stra­te­gien ent­wi­ckeln ler­nen, damit sie ihre Bür­ger­rolle aktiv wahr­neh­men kön­nen. Inso­fern leis­tet die Poli­tik­di­dak­tik einer­seits einen Bei­trag zur poli­ti­schen Kul­tur­for­schung, indem sie die Bedeu­tung von Spra­che, Sym­bo­len (sym­bo­li­scher Poli­tik) von Per­so­nen (und deren Deu­tun­gen) und Insti­tu­tio­nen für die Bewusst­seins­bil­dung Jugend­li­cher unter­sucht. Ande­rer­seits trägt sie zur Wei­ter­ent­wick­lung der demo­kra­ti­schen poli­ti­schen Kul­tur bei, indem sie aus den Unter­su­chun­gen poli­tik­di­dak­ti­sche Kon­se­quen­zen für die Pra­xis poli­ti­scher Bil­dung zieht.

Das Erkennt­nis­in­ter­esse (erkennt­nis­theo­re­ti­scher Aus­gangs­punkt, Methode und Ziel) einer her­me­neu­ti­schen Poli­tik­di­dak­tik lässt bestimmte For­schungs­ge­gen­stände in ihrer Bedeu­tung für die poli­ti­sche Bil­dung in beson­de­rer Weise in den Mit­tel­punkt tre­ten:

  • Die Bedeu­tung der poli­ti­schen Spra­che (der­je­ni­gen der Poli­ti­ker, der Bür­ger im All­tag, der Leh­rer und Schü­ler im Unter­richt) für die Bewusst­seins­bil­dung;
  • die Über­prü­fung von Metho­den der poli­ti­schen Bil­dung unter dem Gesichts­punkt, ob diese wirk­lich zum Sinn­ver­ste­hen poli­ti­scher Pro­zesse und Insti­tu­tio­nen bei­tra­gen;
  • die För­de­rung der Ent­wick­lung des poli­ti­schen Deu­tungs- und Ord­nungs­wis­sens bei den Schü­lern mit Hilfe ana­ly­ti­scher und nor­ma­ti­ver Kate­go­rien;
  • die Unter­su­chung und För­de­rung fächer­über­grei­fen­den Ler­nens unter dem Gesichts­punkt der Ent­wick­lung poli­ti­schen Deu­tungs­wis­sens und poli­ti­schen Sinn­ver­ste­hens;
  • der Ver­gleich poli­tik­di­dak­ti­scher Kon­zep­tio­nen und Medien für die poli­ti­sche Bil­dung im euro­päi­schen Rah­men;
  • die ver­stärkte Behand­lung klas­si­scher Texte, um damit das poli­ti­sche Deu­tungs­wis­sen zu för­dern, indem poli­ti­sche Phä­no­mene im gesell­schaft­li­chen und his­to­ri­schen Kon­text ver­stan­den wer­den;
  • die Beschäf­ti­gung mit Klas­si­kern der Erzie­hungs­wis­sen­schaft und der poli­ti­schen Bil­dung;
  • die ver­stärkte Unter­su­chung der Bedeu­tung poli­ti­scher Bil­dung und poli­ti­scher Erzie­hung in ver­schie­de­nen poli­ti­schen Ord­nun­gen.

Publikationen

In einer ers­ten Publi­ka­tion sind For­schungs­er­geb­nisse der her­me­neu­ti­schen Poli­tik­di­dak­tik mit unter­richts­prak­ti­schen Hin­wei­sen zusam­men­ge­tra­gen:

  • Deich­mann, Carl / Juch­ler, Ingo 2010: Poli­tik ver­ste­hen ler­nen. Zugänge im Poli­tik­un­ter­richt, Schwalbach/Ts.

Eben­falls ent­hal­ten die fol­gen­den Publi­ka­tio­nen Bei­träge, die in der her­me­neu­ti­schen Poli­tik­di­dak­tik zu ver­or­ten sind und die sich z.T. mit der Ring­vor­le­sung the­ma­tisch über­schnei­den:

  • Deich­mann, Carl / Tisch­ner, Chris­tian K. (Hrsg.) 2013: Hand­buch Dimen­sio­nen und Ansätze in der poli­ti­schen Bil­dung, Schwalbach/Ts.
  • Deich­mann, Carl / Tisch­ner, Chris­tian K. (Hrsg.) 2014: Hand­buch Fächer­über­grei­fen­der Unter­richt in der poli­ti­schen Bil­dung, Schwalbach/Ts.

Eine Publi­ka­tion der Jah­res­ta­gung in Pots­dam wird zur­zeit erstellt.


Ansprechpartner

Prof. em. Dr. Carl Deich­mann
Fried­rich-Schil­ler-Uni­ver­si­tät Jena
Jen­To­wer, 8. Etage, R08S06
Tel.: (+49) 3641 945498
E-Mail: Carl.Deichmann@uni-jena.de

 

Prof. Dr. Ingo Juch­ler
Uni­ver­si­tät Pots­dam
Lehr­stuhl für Poli­ti­sche Bil­dung
August-Bebel-Straße 89
D-14482 Pots­dam
Tel.: (+49)331 9773702
E-Mail: juchler@uni-potsdam.de

Prof. Dr. Tho­mas Goll
Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Dort­mund
Fakul­tät 12 Erzie­hungs­wis­sen­schaft und Sozio­lo­gie
August-Schmidt-Str. 6
D-44227 Dort­mund
Tel.: (+49)231 755 6580
E-Mail: thomas.goll@fk12.tu-dortmund.de